NEWS

Emqopter meldet Patent für Technologie der Lieferdrohne an!

Mittlerweile ist der Markt übersät mit "autonomen" Drohnen, die über GPS Wegpunkte vorgegebene Missionen abfliegen und nach erledigter Arbeit wieder zurück zum Startpunkt zurückkehren um zu landen. Doch trotz mehrfacher Redundanz können unerwartete Fehler - sei es durch den Verlust des GPS-Signals, einem plötzlichen Spannungseinbruch oder einem Schaden am Antriebssystem - nie ganz ausgeschlossen werden. Dann muss die Drohne in unbekanntem Gebiet, fern vom Startpunkt außerhalb des Sichtbereichs des Steuerers notlanden.

Das durchaus gegebene Risiko einer unkontrollierten Notsituation wie im obigen Szenarios ist oft der Grund für die Behörden, eine Mission nicht zu genehmigen. Genau hier hat Emqopter angesetzt und eine Technologie entwickelt, mit der es Drohnen ermöglicht wird, absolut selbständig einen geeigneten Landeplatz in nächster Nähe auszumachen und sicher und ohne Passanten zu gefährden zum Boden zu kommen.

Mit einem intelligenten Scan-Verfahren wird die Umgebung der Drohne erfasst und eine sichere Landeposition gefunden.

Die zum Patent angemeldete Lösung ist der Schlüssel zur Genehmigung von Flügen außerhalb der Sichtweite in urbanem Gebiet.

Eingesetzt wird diese Technologie bei der ersten vollautonom fliegenden Lieferdrohne Deutschlands.


Gefördert durch: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

info@emqopter.de